Abstract Anne & Jess D3

Moderne Stube

Anne Backus & Jessica Petry

Woran müssen Sie sofort denken wenn Sie das Wort Stube hören? Womöglich assoziieren Sie damit einen rustikalen Einrichtungsstil, mit Holzboden und
Holzmöbeln. Wenn Sie sich nun dem Wort Wohnzimmer widmen, welche Assoziationen entstehen? Wahrscheinlich werden Ihre Gedanken um elementare Möbel wie das Sofa, den Sessel oder den Couchtisch kreisen. Gefolgt von Technik, wie beispielsweise dem Fernseher und der Soundanlage.

Welche Bedürfnisse stecken hinter diesen ersten Gedanken? Was macht diesen Raum für uns aus?

Der Vortrag „moderne Stube“ bezieht sich auf die Entwicklung des Wohnraumes in Zeiten der Digitalisierung. Wir werden uns mit folgenden Fragestellungen beschäftigen. Wie hat sich die Stube verändert? Welche Rolle spielt die Entwicklung des Menschen in Zeiten der Digitalisierung? Welche Bedürfnisse des Menschen werden durch neue Technologien befriedigt und was ist von der traditionellen Nutzung des Raumes geblieben?
Der Mensch agiert immer noch als autonomes Wesen, welches sich von den im Alltag integrierten technischen Fortschritten unterstützen lässt, beziehungsweise den Alltag erleichtern lässt.

Doch unterstützen diese Neuerungen, wie das Smart-TV und das Handy, wirklich den Ablauf oder sind sie doch eher der Gegner des autonomen Menschen? Wer die Kontrolle abgibt - sei es nur durch ein Gerät, welches die Lichtverhältnisse im Raum reguliert - gibt gleichzeitig einen Teil seines selbst bestimmten Geistes ab. Bereiche, die solch einen Eingriff in der heutigen Zeit erlauben, sind diese, die eine Vereinfachung darstellen, beispielsweise ein Gerät welches all unsere Zugänge zu Accounts mit Filmen speichern kann und diese somit jederzeit für uns zugänglich machen. Durch diese Neuerung wird uns lästige Anmeldezeit erspart.

Wo sollte die Grenze gezogen werden, seinen autonom steuernden Geist aufzugeben?